Menu

Deprecated: Non-static method JSite::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /usr/www/users/mmosco/www/templates/gk_news/lib/framework/helper.layout.php on line 177

Deprecated: Non-static method JApplication::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /usr/www/users/mmosco/www/includes/application.php on line 536

Deprecated: Non-static method JSite::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /usr/www/users/mmosco/www/templates/gk_news/lib/framework/helper.layout.php on line 177

Deprecated: Non-static method JApplication::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /usr/www/users/mmosco/www/includes/application.php on line 536

TESO: Erste Eindrücke der kommenden MMO-Hoffnung

TESO - hält das MMO was es verspricht? Unser News-Scout Nimlari schilder ihre ersten Eindrücke vom Beta Wochenende Nr. 3

Ein weiteres Beta-Wochenende von Elder Scrolls Online liegt hinter uns. Nur noch einen Monat vor der Veröffentlichung habe ich mich mal dem Spiel gewidmet und möchte euch meine ersten Eindrücke davon nicht vorenthalten. Wirklich beurteilen kann man das Spiel natürlich nur wenn man es selbst mal antestet, aber mit Hilfe einiger Screenshots und Erklärungen hoffe ich euch den Kern und die Aufmachung der kommenden MMO-Hoffnung näher zu bringen.

Der Start

eso charaktererstellungNach dem Herunterladen und Updaten, starte ich nun also das Spiel und finde mich, nach dem Login, direkt in der Charaktererstellung wieder (sofern man - wie ich - noch keinen Charatker hat). Auf der linken Seiten kann man seinen Charakter in verschiedenen Rüstungen und "nackt" anzeigen lassen, um so die vollen Ausmaße der Charaktereinstellungen sehen zu können. Neben den üblichen Dingen, wie Namensgebung, der Wahl der Allianz, Volk und Klasse, haben wir schier unendliche Möglichkeiten unseren Charakter anzupassen. Wenn man wollte könnte man so locker eine Stunde mit dem Feintuning von Gesichtszügen, Muskeldefinitionen, Augen-, Mund- und Ohrenstellung verbringen. Ich entscheide mich für den Aldmeri-Dominion, das katzenartige Volk der Khajiit und die Klasse des Templers (eine Heilerklasse) - los geht's.

Die Reise beginnt in einem Verlies in Kalthafen, wo wir erfahren, dass wir unserer Seele beraubt und dem großen Daedrafürsten Molag Bal geopfert wurden. Es wird Zeit, dass wir diesem Loch entkommen. Im Zuge dieser Flucht rüsten wir uns auch mit unserer ersten Waffe aus. Welche Waffe ihr wählt ist Geschmackssache, denn jeder kann alles tragen. Genauso steht es mit den Rüstungen. Was ihr tragt bleibt euch überlassen - je nach Spielweise empfiehlt sich etwas anderes, dazu sollte man sich auf jeden Fall die passiven Fertigkeiten der Rüstungen anschauen und dann entscheiden.

Wohin mit den Fertigkeitspunkten?

Inzwischen bin ich im Anfangsgebiet des Aldmeri-Dominions bzw. der Khajiit angekommen und habe auch bereits erste Fertigkeitspunkte erhalten. Doch wo investiere ich die? Standardmäßig mit der Taste "K" öffne ich mein Fertigkeitenfenster und ... bin erstmal überfordert. Mir wird schnell klar, dass ich auch hier sehr viele Möglichkeiten habe meinen Charakter zu individualisieren.
Unter "Klasse" finde ich drei Wege, in die ich investieren kann. Beim Templer geht z.B. ein Weg komplett auf Heilfertigkeiten, während ein anderer auf Schadensfertigkeiten setzt. In allen drei Wegen stehen aktive und passive Fertigkeiten zur Verfügung. Genauso sieht es bei den Waffen und Rüstungen aus. Wobei bei den Rüstungen eher die passiven Fertigkeiten interessant sind. Unter "Volk" kann ich meine Volk-spezifischen Fertigkeiten lernen oder verbessern und unter "Handwerk" werden passiv meine handwerklichen Geschicke verbessert (z.B. neue Arten von Holz oder Erz verarbeiten zu können).

eso fertigkeiten

Der gelbe Erfahrungsbalken im Fertigkeitenfenster zeigt mir an wieviel Erfahrung ich in dem gewählten Bereich habe. In meinem Screenshot habe ich einen Wiederherstellungsstab angelegt und sammle mit diesem Erfahrung solange ich ihn angelegt habe und benutze. Je höher die Erfahrung mit dem Stab wird, desto mehr Fertigkeiten schalten sich frei, die ich dann durch Fertigkeitspunkte erwerben kann. Genauso verhält es sich mit den Rüstungen, je mehr Teile einer Rüstungsklasse (leicht, mittel, schwer) ich trage, desto mehr steigt die Erfahrung in dem Bereich. Im Klassenbereich entscheiden die erworbenen und ausgerüsteten Fertigkeiten über meinen Erfahrungsgewinn.

eso gegnerLeisteDie Fertigkeiten dich ich erwerbe, kann ich meiner Schnellzugriffsleiste platzieren. Es stehen fünf Felder zur Auswahl (Tasten 1-5), sowie eine Ultimative Fertigkeit (Taste "R"). Im Schnellzugriff unter der Taste "Q" kann ich außerdem Gegenstände aus meinem Inventar platzieren, z.B. Heiltränke. Die Fertigkeiten auf den Tasten 1-5 sind zumeist aktive Fertigkeiten aus dem Klassen-, Waffen- oder Rüstungsbereich. Im Screenshot links habe ich bspw. zwei Heilfertigkeiten auf Taste 4 und 5 platziert. Auf den Tasten 1-3 werde ich aktive Fertigkeiten aus dem Waffenbereich "Einhand und Schild" platzieren (da ich momentan mit einer Einhandwaffe und einem Schild rumlaufe), die z.B. Schaden verursachen und den Gegner schwächen. Die Ultimative Fertigkeit ist nur in einem der beiden Klassenwege erlernbar, in meinem Heilweg des Templers wäre das eine mächtige Gruppenheilung.

Kampfsystem

Am Anfang etwas ungewöhnlich war, für mich, das Kampfsystem. Egal ob Ego-Sicht oder 3te-Person, das Fadenkreuz in der Mitte des Bildschirms muss auf den Gegner oder zumindest in die Nähe zeigen, sonst schlägt man ins Leere. Mit der linken Maustaste greift man an, mit gedrückter linker Maustaste führt man einen heftigeren Schlag aus. Führt der Gegner einen Angriff aus (besonders einen der eine offensichtliche Anwendungszeit beim Gegner voraussetzt), dann sollte man diesen mit der rechten Maustaste blocken oder mit linker und rechter Maustaste unterbrechen. Druch das Blocken wird der Gegner zurückgeworfen und kurz betäubt, so dass man zum Gegenschlag ausholen kann. Unterstützen kann man diese Grundattacken durch die Schnellzugriffsleisten, also die Tasten 1-5, sofern man dort aktive Angriffe platziert hat.
Manche Attacken, die die Gegner ausführen werden außerdem mit einem roten Bereich auf dem Boden gekennzeichnet, so dass man sich mit Ausweichrollen in alle Richtungen retten kann. Nach ein paar Mal üben kam ich schon überraschend gut mit dem System klar. Das Blocken und Ausweichen sind wichtige Mittel um einen Kampf (besonders mit mehreren Gegnern) zu überstehen.

Questsystem

Über die Verteilung der Quests habe ich schon viele negative Stimmen gehört, die ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen kann. Einer Hauptquest folgend, kommt man fast immer von allein an weiteren Questgebern vorbei. Doch auch die Symbole auf der Karte können einem helfen, unentdeckte Quests zu finden. Wie auf dem Screenshot rechts zu sehen, gibt es ausgefüllte (weiß mit schwarzem Rand) und unausgefüllte (schwarz mit weißem Rand) Symbole. Ist ein Symbol unausgefüllt findet ihr dort in der Gegend fast immer auch einen Questgeber oder werdet noch dorthin geschickt um dort Quests zu erledigen. Selbst wenn ihr dort hin geht um den Ort zu entdecken, füllt sich das Symbol nicht immer aus (wie es bspw. in den Elder Scrolls Offline Spielen der Fall ist). Erst wenn ihr alle Quests in dem Gebiet erledigt habt, wird auch das Symbol ausgefüllt und kennzeichnet damit den Abschluss in diesem Gebiet.

eso mapQuests

Auch der Inhalt der Quests ist gehaltvoller als in anderen MMOs. Typische Quests wie "Töte x Monster von der Sorte" oder "Sammle Y Kisten am Strand" oder dergleichen gibt es in ESO eher wenige. Die Hauptquest zieht sich natürlich wie ein roter Faden durch eure Geschichte und wird oftmals von euren Entscheidungen beeinflusst. In den Nebengebieten wo ihr Quests erledigen könnt, geht es zumeist darum die dort ansässigen Einwohner zu unterstützen und deren landwirtschaftliche Felder bspw. vor Ratten zu schützen, wofür man vorher aber noch einen giftigen Saft aus Eiern eines, in der nähe lebenden, Käfers holen muss. Das geht zügig und gibt schnell neue Belohnungen, Geld und EP.

Der Levelaufstieg geht - wie aus den Offline-Spielen bekannt - eher langsam voran. Darauf war ich vorbereitet, trotzdem geht es teilweise doch etwas zu langsam. Mit Level 7 stand ich dann schon mal vor Quests, die eigentlich Level 9 voraussetzen. Das ist hier und da noch nicht ganz stimmig und ausbalanciert.
Zum ersten Dungeon wird man übrigens schon recht früh geführt. Dies ist allerdings erst für Level 12 bestimmt.

Mein Eindruck und Fazit

Elder Scrolls Online macht momentan bereits einen soliden Eindruck - zumindest im Anfangsgebiet. Der Server lief recht stabil, fast gar keine Lags und kaum Ladebildschirme (obwohl dieses Beta-Wochenende ein Stresstest sein sollte). Die vielen Parallelen zu den Offline Spielen machen es eingesessenen Elder Scrolls Fans einfacher sich zurecht zu finden. Doch auch neue Spieler, die vorher nie etwas vom Elder Scrolls Universum gehört haben, werden mit vielen Tipps und umfangreichen Erklärungen in die Spielemechanik eingeführt.
Die Individualisierung des eigenen Charakters ist - in meinen Augen - ein großer Pluspunkt. Die Möglichkeiten sind vielfältig und werden viel Abwechslung in die Spielergemeinschaft bringen. Trotz des gewöhnungsbedürftigen Kampfsystems hatte ich meinen Spaß bei der Bewältigung der reichlichen Quests und Kämpfe. Die NPCs sind liebevoll gestaltet und die komplette Vertonung der Questgeber macht das Spielen noch realistischer und lässt einen förmlich in die Welt von Tamriel eintauchen. Am schönsten fand ich sowieso die Atmosphäre und die wirklich wunderschöne Grafik, die meines Erachtens seinesgleichen sucht oder - zumindest vom Detailgrad her - mit der von Herr der Ringe Online mithalten kann.

Einzig die aktuelle Preisgestaltung verursacht noch Bauchschmerzen bei mir. Denn nicht nur die monatlichen Kosten von 12,99€ stehen im Raum, wenn man das Spiel genießen möchte, sondern auch die Anschaffung ist mit knapp 55€ für die Standard Edition bzw. 80€ für die Imperiale Edition schon ganz schön intensiv. Wer nicht gerade ein Hardcore-Fan ist und unbedingt sofort starten muss bei Erscheinung, sollte vielleicht bis zur Veröffentlichung warten. Die Anschaffung des Spiels dürfte dann durchaus 5-15€ weniger kosten, man verzichtet dann allerdings auch auf die Vorbesteller-Boni.

Ob man langfristig mit dem Abo-Modell erfolgreich sein wird bleibt abzuwarten. Bei sovielen MMOs, die zumindest teilweise gut als Free-2-Play-Spieler spielbar sind, wird es TESO schwer haben lange zu bestehen. In meinen Augen sollte man den Spielern zumindest eine kleine Möglichkeit geben das Spiel, bis zu einem gewissen Grad, auch kostenlos spielen bzw. testen zu können, bevor man gezwungen wird ein Abo abzuschließen.

Zu guter Letzt noch eine paar optische Eindrücke von der schönen, detailreichen Grafik und Landschaft, die ich mit meinem 6-Jahre alten Gamer-PC auf Ultra/Hoch flüssig spielen konnte.

eso_kalthafen-verlieseso_landschaft1eso_landschaft2eso_landschaft3

Letzte Änderung amMontag, 10 März 2014 18:38

2 Kommentare

  • Anna
    Anna Montag, 10. März 2014 18:35 Kommentar-Link

    @Leijona:
    Stimmt. Das war mir im Nachhinein bei anderen Klassen aufgefallen, dass die drei Wege haben. Danke für die Info, dass es beim Templer auch so ist. Ich werde es gleich anpassen. :)

  • Leijona
    Leijona Montag, 10. März 2014 15:47 Kommentar-Link

    An sich ein netter Artikel, aber:
    Du schreibst von zwei Klassenwegen, dabei gibt es drei. Dass du als Templer nur zwei hattest, lag in der Beta daran, dass du auf deutsch gestellt hast, da war der dritte Baum dann verschwunden ;)

    Ansonsten für einen Beta-Bericht sehr nett geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vom Administrator geprüft bevor sie freigeschalten werden.

Nach oben

Recht

Service

Copyright Info

mmoscout.net ist ein gemeinsames Projekt von Rauschfrei Media (Webdesign Wien, Suchmaschinenoptimierung Wien) und Netvisions. Wir machen Joomla Websites und erstellen barrierefreie, suchmaschinenoptimierte Webseiten für kleine und mittlere Unternehmen.

 

MmoScout

Nützliche Tipps zu den Funktionen & Features auf mmoscout.net

  • Viele Funktionen auf mmoscout.net sind nur sichtbar wenn du eingeloggt bist und stehen dir erst dann zur Verfügung wenn du ein Gildensuchprofil erstellt hast!
  • Du musst dich nur einmal registrieren (kostenlos). Danach kannst du bis zu 4 Gilden und 4 Charaktere anlegen!
  • NEU! - Als registrierter User kannst du für jedes MMO ein eigenes Gildensuchprofil speichern! Dadurch siehst du bei jeder Gilde zu jedem Zeitpunkt wie gut die Gilde zu dir passt. Die Übereinstimmung wird dir dabei immer in % von 0% (passt nicht zu dir) - 100& (passt sehr gut zu dir) angezeigt.
    Beispiel:
    60% Übereinstimmung
  • Als registrierter User kannst du dich direkt über mmoscout.net bei den Gilden bewerben! Die Gilde erhält dann eine entsprechende Benachrichtigung per Mail und kann dann sofort auf deine Bewerbung reagieren.

Hier findest du immer die letzten Updates der Gildenfunktionen auf mmoscout.net

  • März 2015 - Layout: Layoutanpassungen an der Website, Menü & Usability-Optimierung. die Gildenfunktionen sollten nun wieder mehr im Mittelpunkt stehen.
  • April 2014 - NEU: Auf der Gildenprofilseite werden unter "Verlinkte Charaktere" nun alle Charaktere gelistet deren Bewerbung angenommen wurde.
  • April 2014 - BUGFIX: Formatierungsfehler bei der Gilden- und Charakterbeschreibung behoben.
  • April 2014 - NEU: Titel & Meta-Daten Optimierung für Gildenprofilseiten für eine bessere Indexierung & Auffindbarkeit bei Google
  • März 2014 -NEU: Gildensuchprofile können jetzt gespeichert werden. Das erlaubt uns, die Übereinstimmung einer Gilde überall und zu jeder Zeit auf der Website auszugeben.
  • März 2014 - NEU: Auf der Profilseite wird jetzt immer die Gilde ausgegeben die laut aktiven Gildensuchprofil am besten zu dir passt!
  • März 2014 - NEU: Gilde des Monats Modul auf der Startseite.
  • März 2014 - NEU: Ab sofort kann man 4 Gilden und 4 Charaktere pro Benutzeraccount anlegen, anstelle von 2.
  • März 2014 - NEU: Das einer einzelnen Gildenprofilseite wurde überarbeitet und verbessert.
  • V.1.74. Änderung: Zeichenbeschränkung bei der Gildenbeschreibung und Charakterbeschreibung eingeführt
  • V.1.74. NEU: Auf jeder Gildenseite wird nun aussgegeben, wann die Gidle eingetragenen wurde, wann sich der Eigentümer zuletzt online war und wann der Gildeneintrag zuletzt aktualisiert wurde.

Du möchtest mmoscout.net unterstützen?

Schick uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Wir vergeben 5 Sponsor-Plätze mit Bild, Introtext und Link zu einem ARtikel in Vollansicht an ausgewählte Sponsoren aus der Gaming-Branche!